start

Einreichungsfrist/Submission Deadline: 26-08-2022


weitere Informationen/more information hier


Auslober: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Ellerstraße 56 , 53119 Bonn


- Wettbewerbskoordination: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +49 (0) 179 2254635


- Wettbewerbsart: Vorgeschaltetes offenes, nicht anonymes Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) für den nichtoffenen, anonymen Kunst-am-Bau-Wettbewerb durchgeführt von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Aus den Bewerbungen sollen insgesamt 58 Teilnehmer*innen ausgewählt werden.


- Teilnahmeberechtigung: Für die Arbeitsbereiche 1-4 und 7-8 können sich professionelle Künstlerinnen und Künstler sowie Künstlergruppen weltweit mit Wohn- oder Arbeitssitz in Deutschland (eine c/o Adresse ist Mindestvoraussetzung) ohne Altersbeschränkung bewerben. Die Professionalität ist durch einen künstlerischen Lebenslauf, ein Ausstellungsverzeichnis und insgesamt drei aussagefähige Referenzen (Kunstwerke/Entwürfe) nachzuweisen. Für die Arbeitsbereiche 5+6 werden ausschließlich junge Künstlerinnen und Künstler zugelassen, die durch eine Kunsthochschule vorgeschlagen worden sind oder die sich aufgrund der allgemeinen Veröffentlichung des Wettbewerbes beworben haben


- Wettbewerbsobjekt: Der Neubau für das Bundesministerium der Finanzen gegenüber dem ehemaligen Reichsluftfahrtministerium von Ernst Sagebiel steht im Gegensatz zu der massiven und geschlossenen Erscheinung des Detlev-Rohwedder-Hauses. Das minimierte und elegante Exoskelett der Obergeschosse generiert ein transparentes Erscheinungsbild, welches durch den urbanen Sockel geerdet wird. Auf diese Weise verbindet das Gebäude die hohen Sicherheitsanforderungen mit Einblicken in die Arbeit des Ministeriums und bildet eine prägnante Adresse. Die Kombination aus mineralischen und nachwachsenden Baustoffen verankert den Neubau im Berliner Stadtraum und weist den Weg in eine nachhaltige Zukunft. Der Neubau wird zukünftig die Beschäftigten des Postblockareals und des Detlev-Rohwedder-Hauses zusammenführen. Aus diesem Grund wird die städtebauliche Setzung des Ministeriums aus diesen benachbarten Gebäuden abgeleitet und das neue Gebäude mit dem bestehenden Postblock verwoben. (…)


- Wettbewerbsaufgabe: Ziel des Kunst-am-Bau-Wettbewerbs ist es, pro Standort einen künstlerischen Entwurf für den Neubau zu erhalten. Die Werke sollen der Identitätsstiftung dienen und zur weiteren künstlerischen Aufwertung des Standorts beitragen. Gewünscht werden künstlerische Interventionen die dem Standort und der Aufgabe gerecht werden. Darüber hinaus werden künstlerische Positionen gesucht, die die Gegenwartskunst der Bundesrepublik Deutschland wiederspiegeln und eine überzeugende Ergänzung zu den Kunstwerken innerhalb der Liegenschaften des Bundesfinanzministeriums darstellen. Ein konkretes Thema wird nicht formuliert. Im Rahmen des Wettbewerbes ist eine Auseinandersetzung mit der wechselvollen Geschichte des Hauses gewünscht, jedoch nicht zwingend vorgeschrieben. Ein Bezug zu den Aufgaben bzw. zu der Bedeutung des BMF und der Finanzakademie wäre zu begrüßen, ist aber ebenfalls nicht zwingend erforderlich. (…)


- Geforderte Leistungen Bewerbungsverfahren: Ausgefülltes Bewerbungsformular, Vita und Ausstellungsverzeichnis, Text zur künstlerischen Position, drei Referenzbeispiele. Die Bewerbung erfolgt digital.


- Realisierungsbetrag: Die vorgesehenen Realisierungsbeträge in acht Arbeitsbereichen reichen von 54.000 bis zu 315.000 Euro. Die Summe der verschiedenen Realisierungsbeträge beträgt 1.143.000 Euro. Die Aufwandsentschädigungen in den nicht offenen Wettbewerben der einzelnen Arbeitsbereiche reichen von 3.000 bis zu 4.000 Euro. Zusätzlich gibt es Preisgelder. In der Bewerbungsphase (Teilnahmewettbewerb) werden keine Aufwandsentschädigungen gezahlt.