Einreichungsfristen: 15-04-2021; 15-02-2022


Mehr Informationen hier.


Das Förderprogramm „Fellowships für Kunst, Technologie und Gesellschaft“ setzt sich zum Ziel, Impulse und Ansätze aus anderen Regionen, Ländern und Kontinenten nach NRW zu holen und somit neue Verknüpfungen mit internationalen Diskursen und Praxen der Medienkunst & digitalen Kultur herzustellen. Das Programm, das verschiedene künstlerische oder wissenschaftliche Forschungsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von 240.000 Euro (2021 – 2023) fördert, ermöglicht eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des technologischen und medialen Wandels auf die Gesellschaft. Institutionen und freie Initiativen können sich ab sofort gemeinsam mit ihrer*ihrem Fellow bewerben.

1. Einreichungsfrist für Projektvorschläge beim Büro medienwerk.nrw (Projekte 2021 bis 2022): 15. April 2021

2. Einreichungsfrist für Projektvorschläge beim Büro medienwerk.nrw (Projekte 2022 bis 2023): 15. Februar 2022

Das Fellowship basiert auf einer von einer Institution oder freien Initiative aus NRW ausgesprochenen Einladung an eine entsprechend qualifizierte Person, vorrangig mit Wohnsitz außerhalb von NRW, um für eine bestimmte Zeit an der Institution oder in deren Umgebung zu verweilen und ergebnisoffen zu forschen.

Die Förderung der Fellowships ermöglicht projektgebundene Kooperationen von bis zu sechs Monaten Laufzeit (die sich über bis zu zwei Haushaltsjahre erstrecken und frei aufgeteilt werden können). Die maximale Fördersumme liegt in der Regel bei 30.000 Euro. Eine minimale Antragssumme ist nicht festgelegt.

Das Förderprogramm richtet sich an eine Institution oder freie Initiativen in NRW mit mehrjähriger Praxis im Bereich Medienkunst & digitale Kultur und jeweils eine*n vor Einreichung des Projektvorhabens von der Institution kontaktierte*n und bestimme*n Fellow, vorrangig mit Wohnsitz außerhalb von NRW. Der Antrag wird von der gastgebenden Institution/Initiative gestellt.

Institutionen und freie Initiativen wie Museen, Theater, Kunsthallen, Kulturzentren, Künstlerhäuser, Archive, soziokulturelle Zentren, Universitäten und andere Bildungsträger sowie Vereine, freie Kunsträume und Produktionshäuser, Festivals, Initiativen und Stiftungen gelten dabei als mögliche Antragsteller*innen.

Künstler*innen, Kurator*innen, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen, Archivar*innen sind Beispiele für mögliche Fellows. Bewerbungen von Einzelpersonen sind ausgeschlossen.