start

am 22. November 2018 in Brüssel

Die Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK), die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst, die International Association of Art (IAA) Europe und die Organisation European Visual Artists (EVA) veranstalten am 22. November 2018 in Brüssel ein erstes europäische Symposium zum Thema Ausstellungsvergütung. Schirmherrin der Veranstaltung ist Sabine Verheyen (MdEP), Mitglied im Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments.

In vielen europäischen Ländern ist das Thema Ausstellungshonorare bereits seit Jahren für die Künstlerverbände ein wichtiges Thema. Auf dem Symposium sollen existierende Leitlinien und Kampagnen vorgestellt werden. Darüber hinaus soll ein Austausch über bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzte nationale und regionale Modelle (bspw. das MU Agreement in Schweden oder das sog. Berliner Modell) stattfinden.

Ein wichtiges Ziel ist es aber auch, auf EU-Ebene Politik und Verwaltung für das Thema Ausstellungsvergütung zu sensibilisieren und auf die in der bildenden Kunst existierende 'Gerechtigkeitslücke' aufmerksam zu machen.

Zur Teilnahme eingeladen sind Vertreter*innen der IAA Europe Nationalkomitees und weiterer europäischer Künstlerverbände, von Verwertungsgesellschaften sowie des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission.

Am Tag nach dem Symposium wird die International Association of Art (IAA) Europe in Brüssel ihre diesjährige Generalversammlung ausrichten.

Weitere Partner der Veranstaltungen sind Culture Action Europe und die Initiative Ausstellungsvergütung.

Ein erstes Programm der Veranstaltung wird in Kürze hier veröffentlicht.

 

         


         

Artikel normal
Schrift normal