start

TA Logo CMYK Zuschnitt Website


TOURING ARTISTS BERATUNGEN sind trotz der Corona-Pandemie weiterhin möglich.

Nur nicht mehr persönlich, aber nach wie vor per Email, Telefon oder Skype. Terminanfrage bitte per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


touring artists hat eine Liste zusammengestellt mit Quellen, die Informationen zur aktuellen Lage bieten - insbesondere zu Auswirkungen für den Kulturbereich, zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartnern in Rechtsfragen.


Das Informationsportal www.touring-artists.info bietet umfassende Informationen zu den Themen Visa und Aufenthalt, Transport und Zoll, Steuern, Sozialversicherung und anderen Versicherungen sowie Urheberrecht für international mobile Künster*innen. Eine Datenbank gibt zudem Antwort auf die Frage: Wo können Künstler*innen Förderung für den internationalen Austausch finden?

Im Rahmen des touring artists Beratungsangebots haben Künstler*innen und Kulturschaffende darüber hinaus die Möglichkeit, Einzelberatungen zu internationalen Projekten und Arbeitsaufenthalten im Ausland in Anspruch zu nehmen. Anfragen für einen persönlichen oder telefonischen Termin können per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden. Die Beratungen sind kostenlos.

Das Portal und das Beratungsangebot richten sich sowohl an in Deutschland lebende Künstler*innen, die im Ausland tätig werden, als auch an ausländische Künstler*innen, die temporär in Deutschland arbeiten möchten.


touring artists ist ein Projekt der IGBK und des Internationalen Theaterinstituts (ITI) Zentrum Deutschland, initiiert und gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

"International Artists Info Berlin" ist eine Kooperation der IGBK und des Internationalen Theaterinstituts (ITI) - Zentrum Deutschland mit SMartDe - Netzwerk für Kreative e.V. und der Universität der Künste Berlin - Berlin Career College (UdK Berlin) und wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin im Rahmen des Projekts "Weltoffenes Berlin".