Die Tagung »Artainment«, 1998 im Sprengel Museum Hannover, beschäftigte sich mit dem Spannungsfeld zwischen Kunst, Eventindustrie und Unterhaltung. 

Produzentengalerien und andere Strategien für den Kunstmarkt waren ein Jahr später das Thema des Symposiums »Künstlerselbsthilfe in der Slowakei, Polen, Ungarn und Deutschland« in Wolfenbüttel. Künstler*innen aus Ost- und Westeuropa tauschten ihre Erfahrungen über Erfolg versprechende Vermarktungswege aus.

Wie sehen zeitgemäße Künstlervereinigungen aus? Dieser Frage ging der Workshop »Künstlervertretungen im 21. Jahrhundert« 2001 in Wolfenbüttel nach. Ein wesentliches Ergebnis: Vertretungen von bildenden Künstler*innen in Europa setzen verstärkt auf Netzwerkarbeit, praxisnahe Serviceleistungen und interdisziplinäre Kooperationen.

Ausgewählte Beiträge der Tagung

Kornelia Berswordt-Wallrabe, Das Museum zwischen Forschung und Salon (PDF-Dokument, 15,8 KByte)

Hans Gercke, Gibt es eine Krise der Kunstvereine? Institution zwischen den Stühlen (PDF-Dokument, 23,4 KByte)

Gerhard Blechinger, Kulturindustrie und die Ideologie des Leidens (PDF-Dokument, 12,1 KByte)

Videoprogramm (PDF-Dokument, 115,6 KByte)