start

Workshop im Rahmen des EU geförderten Projektes "Green Art Lab Alliance" am 12. und 13. März 2014 in Berlin. Der Workshop thematisierte Ansätze, wie Kriterien einer ökologischen Nachhaltigkeit in die Kulturförderpraxis integriert werden können.

Anhand von konkreten Beispielen wurden verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung diskutiert. Richtungsweisend beispielsweise der Ansatz des Arts Council England, der bereits 2012 Ressourcen schonendes Produzieren und nachhaltiges Handeln in seine Förderrichtlinien aufnahm. Thematisiert wurde außerdem, wie Kultureinrichtungen ökologische Nachhaltigkeit interpretieren und welchen Einfluss Förderer haben können, indem sie vorhandene Ansätze unterstützen. Der Schwerpunkt lag dabei auf Auslandstourneen und künstlerischen Gastaufenthalten.

Parallel dazu fand die Veranstaltung "Nachhaltigkeit trainieren!" statt, ein Workshop zu ökologisch sinnvollem Handeln im Kulturbereich, organisiert von der Kulturstiftung des Bundes und vom ITI. Die Veranstaltung richtete sich an Akteure im Bereich der Darstellenden Kunst. Teilnehmer*innen beider Veranstaltungen konnten sich während einer Präsentation von Julie’s Bicycle und im Rahmen des gemeinsamen Grünen Salons« austauschen. Am zweiten Tag wurde abschließend das internationale Kulturzentrum ufaFabrik besucht.

GALA wird gefördert aus Mitteln des Kulturprogrammes der Europäischen Union und wird koordiniert von Julie’s Bicycle und DutchCulture I TransArtists.
Ausrichter des Workshops: On the Move (OTM), Cultural Mobility Information Network
Partner in Berlin: Internationales Theaterinstitut (ITI) Zentrum und Deutschland und IGBK

 

Dokumentation

Programm der Veranstaltung

Kurzbericht zum Workshop

Informationen zur Veranstaltung und zum GALA-Projekt auf der On the Move-Website