start

Bewerbungsfrist: 15-09-2020


Weitere Informationen hier.


Seit März 2020 ist der Kulturbereich ist in allen Teilen der Großregion (Deutschland-Frankreich-Luxemburg) von den Schutzmaßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 stark betroffen. Der gesamte Kultursektor insbesondere aber die Kulturakteure, die überwiegend von Veranstaltungen leben, müssen massive Einbußen verzeichnen. Für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit stellen die Kontaktbeschränkungen und die unterschiedlichen Rahmenbedingungen ein zusätzliches Problem dar.

Mit dem Kulturpreis will der Verein Kulturraum Großregion kreative, innovative und nachhaltige Ideen für die grenzüberschreitende kulturelle Zusammenarbeit auszeichnen, die den besonderen aktuellen Bedingungen Rechnung tragen und/oder für den digitalen Raum konzipiert werden. Der Wettbewerb wird als Konzeptions- und Umsetzungsförderung für Kunstprojekte ausgeschrieben.

Mit dem Preis sollen fünf Konzeptideen ausgezeichnet werden, die mindestens mit Partner aus zwei unterschiedlichen Regionen, vorzugsweise jedoch mit Partnern aus drei, vier oder den fünf Regionen an einem Thema arbeiten, das im Rahmen der Großregion von grenzüberschreitendem Interesse ist und das Kulturangebot im digitalen Raum bereichert. Dabei kommen lediglich Konzepte in Frage, die für ein deutsch- und französischsprachiges Publikum gleichermaßen zugänglich sind. Das Preisgeld für jedes prämierte Konzepte beträgt je nach Beteiligung der großregionalen Partner 2.000 -  5.000 €. (Pro Partner 1.000 €). Die drei bestplatzierten Bewerbungen erhalten zusätzlich zur Umsetzung des Konzepts eine Förderung bis zur Höhe von 15.000 €.


Begünstigte

Die Ausschreibung richtet sich an frei produzierenden Künstlern, Ensembles, Vereine, Einrichtungen und Strukturen aus den Bereichen Bildenden Kunst, Tanz, Schauspiel, Performance, Neue Medien, Musik, Musiktheater, Kinder- und Jugendtheater, Literatur und Straßenkunst, die in der Großregion leben und arbeiten. 

(Deutschland: Steuernummer, Frankreich: Numéro de Siret, Luxemburg: Sozialversicherungsnummer, Belgien………)

Bewerbungsmodalitäten

Zur Teilnahme wird ein aussagekräftiges Exposé (Projektbeschreibung max. 2 Seiten, Umsetzung 1 Seite, Kostenschätzung der Realisierung 1 Seite) erwartet, aus dem das künstlerische Vorhaben eindeutig hervorgeht. Ansatz, Methoden und gewählte Ausdrucksmittel sollten möglichst präzise beschrieben oder veranschaulicht werden, um der Jury einen umfassenden Eindruck von der künstlerischen Idee und ihrer möglichen Umsetzung zu vermitteln.

Eingereicht werden soll zudem eine Kostenschätzung für die Projektumsetzung, die den Gesamtkostenrahmen von 15.000€ nicht überschreiten darf.

Darüber hinaus sollen die Bewerbungsunterlagen, die den bisherigen künstlerischen Werdegang dokumentieren (Lebenslauf und Demo-Aufnahme von bisherigen Arbeiten, Dauer ca. 10-15 Minuten als Streaming-Link).

Die Antragsunterlagen sind in deutscher und französischer Sprache in elektronischer Form an den Verein Kulturraum Grossregion, Sekretariat der Präsidentschaft unter folgender E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  zu richten.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2020. Der Eingang der Bewerbungen wird mit einer elektronischen Meldung bestätigt. Sämtliche Unterlagen, die nach Ablauf der Frist eingereicht werden und keine offizielle Empfangsbestätigung erhalten, werden nicht berücksichtigt. Nach Ablauf dieser Frist werden die Projekte einer Jury zur Auswahl der Preisträger vorgelegt.

Auswahlverfahren

Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus jeweils 1 VertreterIn pro Teilregion zusammensetzt. Die beteiligten Teilregionen sind:

Luxemburg (Ministère de la Culture)

Saarland (Ministerium für Bildung und Kultur)

Rheinland-Pfalz (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) und Stadt Trier

Föderation Wallonien-Brüssel und Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens (Kulturministerien)

Région Grand Est (Conseil Régional Grand Est und DRAC Grand Est)

Ausgezeichnet werden 5 Konzepte mit Preisen zwischen 2.000 - 5.000 € (je nach Anzahl der beteiligten Regionen). Die 3 bestplatzierten Bewerbungen erhalten zusätzlich eine Förderung zur Umsetzung des Konzepts bis zur Höhe von 15.000 €.
 

Auswahlkriterien:

Die Jury bewertet die Anträge auf der Basis folgender Kriterien:

Künstlerische Qualität,

Innovativer Ansatz,

Grenzüberschreitender Mehrwert(welche Partnerschaft wurde aufgebaut/fortgesetzt, welche Bedeutung hat das Projekt für die Großregion,

Nachhaltigkeit der Projektidee

Qualität der Projektpartnerschaft

Die Preise werden im November 2020 im Rahmen der Kulturministerkonferenz der Großregion verliehen.