start

Einreichungsfrist: 15-09-2020


Mehr Informationen hier.


Die Berliner Kulturverwaltung gewährt – vorbehaltlich verfügbarer Mittel – Kulturaustauschstipendien im Bereich Bildende Kunst für Studienaufenthalte in: 
 
Istanbul in Kooperation mit depo/Anadolu Kültür 
1 Stipendium à 3 Monate – September 2021 bis Ende November 2021 
1 Stipendium à 3 Monate – März 2022 bis Ende Mai 2022 
 
Tokio in Kooperation mit Tokyo Arts and Space 
1 Stipendium à 3 Monate – September bis Ende November 2021 
 
New York in Kooperation mit International Studio & Curatorial Program
1 Stipendium à 3 Monate – September 2021 bis Ende November 2021 
 
Zielgruppe: 
Gefördert werden professionell arbeitende bildende Künstler_innen, die mit erstem Wohnsitz in Berlin leben. Künstler_innen, welche an einer Hochschule immatrikuliert sind oder eine unbefristete Professur haben, können sich nicht bewerben. Ehemalige Kulturaustausch-Stipendiat_innen, deren Auslandsaufenthalt vor zwei Jahren (September 2018) endete, können sich erneut bewerben. 
 
Zweck der Förderung: 
Die Stipendien sind für die künstlerische Entwicklung von professionell arbeitenden Künstler_innen bestimmt. Der Auslandsaufenthalt soll ihnen ermöglichen, Verständnis und Kenntnis der Kultur des Gastlandes zu erwerben, Entwicklungen der Szene vor Ort zu studieren, Kontakte zu knüpfen, Ideen auszutauschen, Anregungen zu gewinnen und vor Ort ein künstlerisches Projekt zu realisieren. Hierfür stellen die ausländischen Partnerinstitute Ateliers/ Atelierwohnungen zur regelmäßigen Aufnahme Berliner Künstler_innen bereit. 
 
Umfang der Förderung: 
Die Kulturverwaltung des Berliner Senats gewährt den ausgewählten Künstler_innen für Istanbul: ein Stipendium in Höhe von monatlich 2.500 € pauschal (Hin-/Rückreise, Material, Lebenshaltung) und mietfreie Nutzung der Ateliers/Atelierwohnungen im Ausland; Tokio: ein Stipendium in Höhe von monatlich 3.000 € pauschal (Hin-/Rückreise, Material, Lebenshaltung) und mietfreie Nutzung der Ateliers/Atelierwohnungen im Ausland; New York: ein Stipendium in Höhe von monatlich 3.000 € pauschal (Hin-/Rückreise, Material, Lebenshaltung) sowie eine Unterkunftspauschale in Höhe von monatlich 600 € (da das Partnerinstitut keine Wohnräume zur Verfügung stellt); Jährliche Atelier- und Programmgebühren zahlt die Berliner Kulturverwaltung direkt an die Partnerinstitute. Während des Auslandsaufenthaltes betreuen die Partnerinstitute die Berliner Studiengäste und vermitteln auf Anfrage Kontakte zur lokalen Szene. Auch die Goethe-Institute stehen als Kontakt zur Verfügung. Die von den Partnerinstituten organisierten Veranstaltungen (z.B. offene Ateliers, Ausstellungen, Künstlergespräche) bieten den Berliner Künstlerinnen und Künstlern Gelegenheit, ihre Arbeit vor internationalem Publikum zu präsentieren. 
 
Voraussetzungen: 
Gefördert werden Künstler_innen, die sich durch ihre künstlerische Arbeit ausgewiesen haben und dies mit Arbeitsproben belegen. Kenntnisse der Landessprache sollten bei Antritt des Auslandsaufenthalts vorhanden sein. Während des Auslandsaufenthalts besteht Präsenzpflicht vor Ort.