start

Einreichungsfrist: 05-10-2020

Mehr Informationen hier.

Für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im März 2021 ist die die Stiftung gegen Rassismus auf der Suche nach neuen Motiven für unsere Materialien. Daher schreibt die Siftung den Kunstwettbewerb zum Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ mit einem Preisgeld von bis zu 1.000 Euro aus.

"Das Motto der UN-Wochen gegen Rassismus 2021 lautet „Solidarität. Grenzenlos.“ Tausende Veranstaltungen bundesweit machen die Internationalen Wochen gegen Rassismus zu einer immer stärkeren Bewegung – und das ist dringend erforderlich. Morddrohungen gegen Politiker, Hetze im Internet, Alltagsrassismus und Diskriminierung im öffentlichen Raum sind fast schon zu Gewohnheitsdelikten geworden. Wir fordern „Solidarität. Grenzenlos.“, denn Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus haben keinen Platz in einer demokratischen Gesellschaft."

Die Teilnehmenden

Eingeladen sind Kunstschaffende aus den Bereichen Malerei, Grafik, Foto- und Typografie.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können zusammen mit einer/m Erziehungsberechtigten teilnehmen, die/der dann auch Hauptverantwortliche/r ist.

Möglichkeiten der Einsendung

Bei kleinerer Datenmenge direkt per Mail, ansonsten als ZIP-komprimierter Ordner oder per Dropbox oder Wetransfer-Link an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wichtig! Zusätzlich muss die ausgefüllte Einverständniserklärung und das Teilnehmendenformular eingereicht werden.

Der Inhalt

"Bei den Motiven für die Plakate und Postkarten besteht viel Freiheit in der Umsetzung. Was bedeutet (für mich) Solidarität? Wie zeigen sich Grenzen, was bedeuten sie und wie lassen sie sich überwinden? Es kann ein Vorbild, ein passendes Zitat, eine Zukunftsvision oder eine Szene des sozialen Miteinanders über scheinbare Grenzen hinweg bildlich dargestellt werden. Das Bild kann auch Emotionen visualisieren, die Grenzüberschreitungen in positiver und negativer Hinsicht auslösen. Das Motiv darf dem / der Betrachtenden auch Fragen stellen und zum Nachdenken über aktuelle politische Entwicklungen, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit oder unser gesellschaftliches Zusammenleben anregen."

Die Wettbewerbsbedingungen

Die eingereichten Arbeiten müssen das Wettbewerbsthema in irgendeiner Art aufgreifen und sollen nicht älter als drei Jahre sein. Die Teilnehmenden müssen die eingereichten Arbeiten selbst umgesetzt haben. Eine Teamarbeit bei Entwurf und Ausführung ist zulässig, muss jedoch auf der Teilnahmeerklärung vermerkt werden.

Die Einreichungen für die Postkartenmotive sollten im DIN A6-Format (105mm*148mm) bzw. auf das Format anpassbar sein.

Die Einreichungen für die Plakatmotive müssen mindestens im DIN A3 Format (297mm*420mm) angelegt sein oder sich auf diese Größe zuschneiden und skalieren lassen. Spätere Veröffentlichungen sind auch in DIN A2 (420mm x 594mm) und DIN A1 (594mm x 841mm) möglich.

Die Preise

Die von der Jury ausgewählten Werke erhalten jeweils ein Preisgeld in folgender Höhe:
Plakatmotive
Postkartenmotive
1. Preis: 1.000 Euro 1. Preis: 300 Euro
2. Preis: 500 Euro 2. Preis: 200 Euro
3. Preis: 250 Euro 3. Preis: 100 Euro

Sollten nicht ausgezeichnete Bilder in Printform veröffentlicht werden, erhält die/der Einreichende eine Vergütung von 100 €.

Die Jury

Die Jury des Wettbewerbes bilden Kooperationspartner*innen der Stiftung aus unterschiedlichen Bereichen und Organisationen:

Sie lässt sich bei der Wahl der Einreichung und der Gewinner*innen besonders von der Aussagekraft des Motivs leiten.