start

Einreichungsfrist: 30-06-2019

Weitere Informationen zu den Ausschreibungen und zur Bewerbung hier.

Zur Förderung nationaler und internationaler Bildender Künstler*innen werden Anwesenheitsstipendien für das Künstlerhaus Schloss Balmoral vergeben.
Darüber hinaus wird ein Kurator*innenstipendium an eine/n Nachwuchswissenschaftler*in ergeben.

Die Bewerbungsfrist für die Stipendien beginnt Anfang Mai und läuft jedes Jahr bis Ende Juni. Alle Anwesenheitsstipendien laufen ab Juni eines jeden Jahres.

Für Bildende Künstler*innen werden vergeben:

  • Zwei 3-monatige Anwesenheitsstipendien
  • Vier 9-monatige Anwesenheitsstipendien

Um die Balmoral-Anwesenheitsstipendien können sich nationale und internationale Bildende Künstler*innen ohne Altersbeschränkung bewerben.

Bewerber*innen für die Anwesenheitsstipendien für Bildende Künstler*innenmüssen ein abgeschlossenes Kunststudium (M.F.A. oder vergleichbar) sowie eine daran anschließende dreijährige künstlerische Tätigkeit bis zum Zeitpunkt des Stipendienantritts nachweisen. Bewerbungen von Autodidakt*innen, die sich durch besondere künstlerische Leistungen auszeichnen und dies durch Ausstellungen und Preise belegen können, sind möglich.
 
Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch werden vorausgesetzt.

Anlässlich des 25. Jubiläums des Künstlerhauses Schloss Balmoral werden die internationalen Anwesenheitsstipendien 2020 zum Thema "KUR – Kunst des Reisens" ausgeschrieben.

Die Stipendien sind mit 1.400 € pro Monat dotiert.
 
Achtung: Seit 2015 dürfen sich Künstler*innen mit Bezug zu Rheinland-Pfalz dreimal pro Landesstipendium bewerben, das heißt dreimal um ein Projektstipendium, dreimal um ein Paris-Stipendium etc. (bisherige Bewerbungen eingeschlossen), allerdings nur alle zwei Jahre.

 

Für internationale Geisteswissenschaftler*innen wird vergeben:

  • ein 9-monatiges Balmoral-Wohnstipendium für eine/n Kurator*in

Das Kurator*innenstipendium wird an nationale oder internationale Bewerberinnen und Bewerber vergeben, deren Universitätsabschluss (mindestens M.A.) nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Erste Berufserfahrung ist wünschenswert.
Eine gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache ist erforderlich.