start

Einreichungsfrist: 30-06-2019

Weitere Informationen auf der Website des Goethe Instituts hier.

Wer: Bewerben können sich Fotografie-affine Künstler*innen mit abgeschlossener Ausbildung. Von den Bewerber*innen wird zudem Aufgeschlossenheit für die Kultur des Gastlandes und zumindest Grundkenntnisse des Spanischen erwartet. Die Teilnahme an der Residenz setzt gute Kenntnisse der englischen Sprache voraus..

Sparte: Fotografie, Bildende Kunst

Dauer: 6–12 Wochen zwischen Anfang September und Mitte Dezember 2019

Ablauf der Bewerbungsfrist: 30. Juni 2019
Das Goethe-Institut Mexiko führt jedes Jahr im Herbst in Zusammenarbeit mit der Künstlerorganisation Relaciones Inesperadas in der Grenzstadt Tijuana, Mexiko, ein Residenzprogramm durch, das sich an Künstler*innen richtet, die mit Fotografie arbeiten und ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Deutschland haben. Im Rahmen des Residenzaufenthaltes sollte ein eigenes Projekt entwickelt und Workshops mit Student*innen vor Ort durchgeführt werden. Am Anfang der Residenz sollte die eigene Arbeitsweise vorgestellt und als Abschluss das Ergebnis der Residenz präsentiert werden. Das Format der Abschlusspräsentation ist flexibel, kann aber im Anschluss zu einer Ausstellung ausgebaut und u.a. in Mexiko-Stadt gezeigt werden.
Aktuelle Ausschreibung
Der Zeitraum der Residenz in Tijuana richtet sich nach dem Kalender unseres lokalen Partners: 6-12 Wochen zwischen Anfang September und Mitte Dezember 2019.
 
Bewerbung
Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail möglich. Aufgrund des Juryverfahrens sind die Bewerbungen in englischer oder spanischer Sprache zu erstellen. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen innerhalb des Bewerbungszeitraums als PDF Datei (max. 5MB) an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Es werden nur vollständige Bewerbungen bearbeitet.    
Bewerbungsunterlagen

    Lebenslauf: Mit vollständigen Kontaktdaten, Angaben zu Ausbildung und Überblick über die bisherige künstlerische Laufbahn.
    Motivationsschreiben: Bitte beschreiben Sie auf maximal 2 Seiten Ihre Motivation für die Teilnahme am Residenzprogramm in Tijuana.
    Projektvorhaben: Bitte erläutern Sie Ihr Projektvorhaben und wie Sie dieses in Tijuana umzusetzen gedenken.
    Portfolio: Sammlung von mindestens 10, maximal 15 Bildern (mit Titel und Jahr, ggfs. mit kurzer Erläuterung), die einen Einblick in die künstlerische Entwicklung und Arbeitsweise geben.

Bewerbungsfrist
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen  bis zum 30. Juni 2019 unter oben genannter E-Mail-Adresse ein.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen.

Auswahlverfahren
Die Auswahl erfolgt in Absprache zwischen dem Goethe-Institut Mexiko und Relaciones Inesperadas. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und nicht anfechtbar. Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Stipendiums besteht nicht. Die Entscheidung wird den Bewerber*innen schriftlich mitgeteilt, jedoch nicht begründet.
Leistungen des Programms

    Finanzierung der An- und Abreisekosten (Internationale Flüge, Economy Class)
    Bereitstellung eines eigenen, exklusiven Arbeits- und Wohnbereichs in Tijuana für 6-12 Wochen
    Bereitstellung des sogenannten „RI Space“ zur Ausstellung des Projekts, der auf Wunsch auch für die Projektarbeit selbst genutzt werden kann.
    Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten
    Vernetzung mit für das Projektvorhaben relevanten Kulturschaffenden und Institutionen über das Netzwerk des Goethe-Instituts und Relaciones Inesperadas
    Unterstützung bei der Umsetzung des geplanten Projekts (inklusive Budget zur Produktion der Abschlusspräsentation)
    Promotion des Residenzvorhabens und entsprechender Aktivitäten auf den Social Media-Kanälen und der Webseite des Goethe-Instituts Mexiko sowie von Relaciones Inesperadas

Leistungen der Resident*innen

    Entwicklung eines eigenen Projekts und Durchführung von Workshops mit Student*innen vor Ort
    Vorstellung der eigenen Arbeitsweise / des Vorhabens zu Beginn der Residenz
    Vorstellung der Ergebnisse/ Prozess der Residenz am Ende des Aufenthaltes
    Verbreitung der Residenz-Aktivitäten in eigenen sozialen Netzwerken und auf der eigenen Webseite mit Einbezug von Links und Logos der an der Entwicklung des Residenz-Projekts beteiligten Institutionen